Institut für Pathologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Histologie

Die Histologie ist das Teilgebiet der Pathologie, das sich mit dem feingeweblichen, mikroskopischen Aspekt von krankhaften Veränderungen des Körpers beschäftigt. Ziel ist es, eine präzise Diagnose sowie Aussagen zu der klinischen Bedeutung und Prognose krankhafter Veränderungen zu erlangen.

Die mikroskopische Untersuchung von Gewebe an einer Hämatoxylin-Eosin-Färbung (HE) stellt die Standarduntersuchungs-Methode für die allermeisten Gewebe dar. An diese schließen sich je nach Fragestellung ggf. weitere Spezial-Untersuchungen an.

Die Standard - Gewebeprozessierung erfolgt über Nacht.
Wir bitten generell um Übersendung der Gewebeproben in 4% gepufferter Formaldehydlösung.

Ausnahmen:

  1. Bei Verdacht auf Gicht müssen die (möglichst kleinen) Gewebsstücke in absolutem oder 96%igem Äthylalkohol fixiert werden, da bei der üblichen Formalinfixation die Harnsäurekristalle herausgelöst werden
  2. Der Nachweis einer Ablagerung von Fettsubstanzen erfolgt am Gefrierschnitt, daher ist eine Übersendung des Gewebes analog zu Schnellschnittfragestellungen unfixiert erforderlich.
  3. Hodenbiopsien bitten wir, in Bouin´scher Lösung zu übersenden
  4. Biopsien mit V.a. Morbus Hirschsprung sind nativ (ohne Formalin), gekühlt und innerhalb von 30 min zu übersenden
  5. Zytologische Proben

Histologische Färbungen  
Enzymhistochemische Färbungen 
Immunhistochemische Färbungen 
Durchführung histologischer Schnelluntersuchungen 
Durchführung intraoperativer Schnellschnitte  
Einsendeformular für Biopsie und Allgemeinschnitte

Um Verwechslungen zu vermeiden, bitten wir Sie, die entsprechenden Einsendeformulare vollständig auszufüllen und das Einsendegefäß mit dem Patientennamen zu versehen. Ausführliche klinische Angaben zur genauen Fragestellung, Anamnese des Patienten oder zum intraoperativen Situs erleichtern die Einordnung des histologischen Befundes. Bei Unklarheiten über das Vorgehen, insbesondere bei Spezialuntersuchungen, geben wir Ihnen gerne Auskunft.

 
Letzte Änderung: 20.04.2015, 09:55 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Pathologie