Institut für Pathologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Pflichtsektionen

Grundlage dabei ist die Vorlesung. Sie wird ergänzt durch den Histologischen Kurs im 3. Studienjahr sowie durch ein Sonderseminar zur Molekularpathologie, die zunehmend in der Diagnostik und Individualisierung der Therapie eine Rolle spielt. Zusätzlich muß in diesem Studienjahr noch 1 Pflichtsektion im Institut für Pathologie der Universität Leipzig absolviert werden.

Ein Kittel und der Studentenausweis sind in jedem Fall mitzubringen, sonst ist eine Teilnahme nicht möglich!

Da nicht jeden Tag obduziert wird, können keine längerfristigen Termine vereinbart werden. Es ist sinnvoll, sich über den nebenstehenden Link über mögliche Obduktionen zu informieren und sich anzumelden. Von 15:00 bis 15:30 wird die Anmeldung für den folgenden Tag freigeschaltet. Die Anmeldung ist verpflichtend, kann aber bis 2 Stunden vor Sektionsbeginn wieder gelöscht werden. In seltenen Fällen kann es passieren, dass Obduktionen trotz vorheriger Ankündigung kurzfristig ausfallen müssen, z.B. bei Infektionsgefahr.

Sektionsbeginn ist ca. 08:05 Uhr.

Pro Obduktion sind maximal 5 Studenten zugelassen. Die Teilnahme wird vom Sekanten bescheinigt, der die Obduktion betreut. Danach werden die Scheine von Prof. Wittekind im Sekretariat gegengezeichnet. Die Einholung dieser Unterschrift ist Sache des Studenten. Dauer einer Obduktion bis ca. 2h.

Es ist PRINZIPIELL NICHT MÖGLICH, daß die Obduktionen aus der Berufsfelderkundung (sofern in der Pathologie erfolgt) für das 3. oder 4./5. Studienjahr angerechnet werden. In Analogie ist auch eine Anerkennung der Sektionen aus dem 3. Studienjahr für das 4./5. Studienjahr nicht möglich. In summa muß also jeder Studierende insgesamt 3 Obduktionen in seiner Pathologie-Ausbildung gesehen haben!

Zur Vermeidung von Infektionen und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Grundlagen dürfen Schwangere (unabhängig vom Gestationsalter) PRINZIPIELL NICHT an einer Obduktion teilnehmen.

Nach der Vermittlung von Kenntnissen zur allgemeinen Pathologie folgt im 4. Studienjahr die spezielle Pathologie. Neben der Hauptvorlesung gibt es die begleitende Kurse dazu. Dieses Grundkonzept wird derzeit nach den Richtlinien der neuen Ärztlichen Approbationsordnung überarbeitet. Zusätzlich müssen in diesem Studienjahr noch 2 Pflichtsektionen im Institut für Pathologie der Universität Leipzig absolviert werden. Einzelheiten siehe unter 3. Studienjahr.

Im 5. Studienjahr werden derzeit unter klinisch-epidemiologischen Gesichtspunkten extrem wichtige Erkrankungen (z.B. Hypertonie/Herzinfakt, gatsro-intestinale Tumoren, das Mammakarzinom, Ursachen einer Hämaturie) zusammenfassend im QSB 5 klinisch-pathologische Konferenz (teilweise schon im 4. Studienjahr) besprochen. Daneben findet begleitend und die Lehrinhalte des vorangegangenen Studienjahres ergänzend, der Kurs zur Erkrankungen des Kopf-Hals-Bereiches statt.


Department für Diagnostik des Universitätsklinikums Leipzig AöR

Institut für Pathologie im Interim   

Direktor: Prof. Dr. med. Christian Wittekind

Liebigstrasse 24                                         

04103 Leipzig

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verhaltensregeln für den Sektionssaal für Studierende der Medizin:

  • Bitte schließen Sie Ihre persönlichen Gegenstände in den dafür vorgesehenen Schließfächern vor dem Sektionssaal ein.

  • Bitte ziehen Sie Ihren mitgebrachten Kittel an und halten Sie Ihren Studentenausweis sowie das QSB-Heft bereit.

  • Bitte warten Sie, bis einer der Sektionspräparatoren Sie hineinlässt.

  • Tragen Sie sich bitte selbstständig im rechter Hand ausliegenden Buch ein.

  • Bitte ziehen Sie sich einen Mundschutz und Füsslinge über. Bitte keine Handschuhe anziehen!

  • Anschließend betreten Sie den Saal und lesen sich selbstständig die rechter Hand ausliegenden Totenbescheinigungen durch.

  • Verteilen Sie sich bitte gleichmäßig auf die stattfindenden Sektionen und bleiben Sie während der gesamten Sektion an diesem Tisch.

  • Aus hygienischen Gründen ist das Berühren von Gegenständen (insbesondere Anlehnen) nicht gestattet!

  • Bitte achten Sie darauf, den Sektionspräparatoren den nötigen Platz zum Arbeiten einzuräumen.

  • Bei auftretendem Unwohlsein sagen Sie wenn möglich rechtzeitig Bescheid und verlassen mit einer weiteren Person den Saal.

  • Bevor Sie den Saal wieder verlassen, werfen Sie bitte Ihren Mundschutz und die Füsslinge in den im Saal befindlichen Müllsack.
Für Rückfragen steht Ihnen Frau Irene Sändig (Tel. 9715028) zur Verfügung.

Prof. Dr. med. Christian Wittekind                   OÄ Dr. med. Tanja Gradistanac

                                                                    Leiterin des Obduktionsbereiches

 
Letzte Änderung: 24.04.2014, 11:02 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Pathologie