Institut für Pathologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Geschichte unserer Klinik

1409 Gründung der Universität Leipzig
1415 Gründung der Medizinischen Fakultät als facultas medicinae studii Lypsensis
1438 Gründung der beiden ersten Ordentlichen Lehrstühle für Therapie und Pathologie
bis Ende 17. Jhd. Leichenöffnungen durch Anatomen im Kreuzgang der Paulinerkirche
1769 - 1772 Erste Dokumentation von pathologisch-anatomischen neben anatomischen Befunden durch Christian Gottlieb Ludwig (1709 - 1773) in den Adversaria medico practica
1785 Erstes Lehrbuch der pathologischen Anatomie in Leipzig von Christian Friedrich Ludwig (1751 - 1823): „Primae lineae anatomiae pathologiae sive de morbosa partium corporis humani fabrica libellus"
1820 Johann Christian August Clarus (1774-1854) wird Leiter des klinischen Unterrichts an der Medizinischen Fakultät; Durchführung von Sektionen durch seine Assistenten, später durch den Prosektor der normalen Anatomie August Carl Bock (d. Ä.) (1782 - 1833)
1821 Friedrich Peter Ludwig Cerutti (1789 - 1858) wird zum ersten außerordentlichen Professor der Pathologischen Anatomie (nicht Pathologie!) ernannt
1836 Carl Ewald Hasse (1810 - 1902) übernimmt die Durchführung der Sektionen und die Pflege der Sammlung, 1844 Weggang nach Zürich
1845 Carl Ernst Bock (jun.) (1809 - 1874) wird außerordentlicher Professor der Pathologischen Anatomie

Foto von Christian Gottlieb Ludwig Christian Gottlieb Ludwig (1709 - 1773) Foto von Christian Friedrich Ludwig Christian Friedrich Ludwig (1751 - 1823) Foto von Johann Christian August Clarus Johann Christian August Clarus (1774 - 1854) Foto von Friedrich Peter Ludwig Cerutti Friedrich Peter Ludwig Cerutti (1789 - 1858) Foto von Carl Ernst Bock jun. Carl Ernst Bock jun. (1809 - 1874)

1862 Ernst Leberecht Wagner wird außerordentlicher Professor für Allgemeine Pathologie in Leipzig
1869 Einrichtung des Lehrstuhls für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie an der Universität Leipzig, erster Ordinarius wird Ernst Leberecht Wagner
1871 Foto von der Einweihung des ersten Pathologischen Institutes in Leipzig Einweihung des ersten Pathologischen Institutes in Leipzig
1878 Berufung von Julius Cohnheim auf den Leipziger Lehrstuh
Carl Weigert tritt in das Leipziger Institut ein
1885 Berufung von Felix Victor Birch-Hirschfeld auf den Leipziger Lehrstuhl
1900 Berufung von Felix Marchand auf den Leipziger Lehrstuhl
1901 Einführung des Titels Prosektor in der Leipziger Pathologie, erster Prosektor wird Franz Saxer
1906 Foto von der Feierliche Einweihung des Institutsneubaus an der Ecke Liebigstraße / Johannisallee Feierliche Einweihung des Institutsneubaus an der Ecke Liebigstraße / Johannisallee
1921 Berufung von Werner Hueck auf den Leipziger Lehrstuhl
II. Weltkrieg starke Zerstörungen am Institut bei Luftangriffen auf Leipzig
1949 Berufung von Heinrich Bredt auf den Leipziger Lehrstuhl
1959 Berufung von Gottfried Holle auf den Leipziger Lehrstuhl
ab 1960 Umstrukturierung des Institute Carl Ernst Bock jun.s mit Einrichtung neuer Abteilungen für Elektronenmikroskopie, Histochemie, Morphometrie und Neuropathologie
1977 Berufung von Arno Hecht auf den Leipziger Lehrstuhl
1993 Berufung von Gottfried Geiler auf den Leipziger Lehrstuhl
1996 Berufung von Christian Wittekind zum 10. Direktor des Institutes seit Einführung des Ordinariates 1869
 
Letzte Änderung: 04.01.2017, 14:05 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Pathologie